Startseite Wegweiser durch meine Homepage Spezielle Sichten interessante Augenblicke Heute schon durchgeblickt? nicht mehr ganz dicht  
Mein Ruhestand Gartenidylle Modellbahnspass Modellautos Startseite Mikrokosmos Egomanisches Protokoll Welt der Grauköpfe
Meine Bücher Walter Michel vermisst Kriegsberichterstattung Die Tragödie Ostpreußens Von Gumbinnen bis Balga Hermann Lohmann  
Sonstiges Irland Startseite Lupe Startseite Humor Fechenheimer Mainbogen Grüngürtel Luftwaffe FFS Königsberg Neumark  

+++ KRIEGSBERICHTERSTATTUNG = Krieg und Werbung +++ HOMOPOLITIKUS = sozial engagierte Maintaler +++ Zeitgeist = Ethik und Moral im Berufsleben +++ Die Lupe = Begriffsdefinitionen +++ Vorsicht SATIRE = Satiren aus dem Berufsleben +++ BAUERNOPFER = berufliche Realsatire +++ HUMOR = Betrachtungen über Humoristisches +++ Interessante Augenblicke = Dinge die einem ins Auge stechen +++ WASTENSTEINER-Satiren = Satiren für Junge und jung gebliebene Leserl +++ mein Garten = Idylle am Main +++ IRLAND = Reisebericht über Irland +++ RUHESTAND =  mein (Un)ruhestand +++ HOCHSTADT = Ansichten eines Ortsteiles +++ HEERESFLIEGER = Bundeswehrzeit +++ Der Untergang Ostpreußens = Dokumentation des Endes der 4. Armee im Kessel von Heiligenbeil +++ VERMISST = Dokumentation über einen Verschollenen Soldaten +++

Realistischer Modellbau
Motivation  Umsetzung  Wirkung

Werbung für eine Leidenschaft

 

Allgemeine Betrachtung

Modellbau kennt verschiedene Richtungen. Rein architektonischer Modellbau ist die Herstellung einer Vorlage für Gebäude, um ihre Wirkung zu beurteilen. Landschaftsmodellbau dient der Ausprägung von Umgebungen für Objekte und technische Modellanlagen. Das, was ich "realistischen Modellbau" nenne, ist das lebensnahe Abbilden bestehender Objekte und funktionaler Situationen, um ein authentisches lebensnahes Bild zu erzeugen.

 

Für weniger Talentierte gibt es dazu fertige Modelle oder Bausätze, die leicht zusammenzubauen sind. Für Gebäude  im Maßstab 1:32 jedoch selten. Hier domiert der Maßstab 1:87, weil er zu den gängigsten Eisenbahnmodellen HO passt. Ich habe mich jedoch für den Maßstab 1:32 entschieden, der zur Spur 1 und zu Carrera Digital 132 Autorennbahnen passt. So ergab diese Kombination das fiktive "Maintal MOTODROM".

 

 

 

 

 

 

Links zu meinen Modellbauseiten

Hauptseite von Anfang an

Umbau seit 2019

Fotoshooting 2019

Modellbau 1:32


Die Motivation

 

Es mag jetzt etwas kurios klingen, aber ich entschloss mich im Jahr 2015 dazu, mich wieder alten Passionen zuzuwenden, nachdem ich mich frustriert aus der zeitintensiven Begleitung und Kommentierung der Kommunalpolitik im Internet zurückzog. Ich wollte meine Zeit wegen der aus Ignoranz der Politik beinahe nutzlos gewordenen Betätigung besser nutzen und mir wieder - wie früher - über gelungenen Modellbau Freude bereiten.

Freude braucht man gerade dann als Ausgleich, wenn schwere Zeiten anbrechen, die mental herunterziehen. Infolge meiner familiären Pflegesituation war ein Ausgleich angesagt.

Wann hat man schon Freude, wenn man sie sich nicht selbst macht!? Das Ergebnis der letzten 5 Jahre zeigt, was man schaffen kann, wenn man sich nicht mit Kommunalpolitik befasst.

 

Die Umsetzung

 

Zur Umsetzung bot sich die Nachbar-Eigentumswohnung an, die ich für eine später mal notwendige Betreuungskraft brauche, damit wir so lang in meiner vertrauten Umgebung wohnen können, wie es das Alter und die Gesundheit zulassen.

Für die Modellanlage nutze ich das Wohnzimmer, meine "Werkstatt" ist die Küche und das Schlafzimmer dient der Ruhe und der Fitness. Alles zusammen - als Einheit - ist meine Insel, auf der ich Kraft tanke, sowie meine mäßigen Talente, meine Feinmotorik trainiere und Freude generiere.

 

Die oben rechts aufgeführten Links zeigen praktisch alles, was seit 2015 entstand und die neuesten Veränderungen werden auf "Umbau seit 2019" dokumentiert.

 

Während der Umsetzung meiner Idee verbesserte ich meine Techniken, was zu immer präziseren Ergebnissen führte. Am Anfang stand das architektonische Studieren Maintaler Gebäude und deren Bauweisen im Vordergrund. Dabei musste ich zunächst Skizzen und Fotos der Originale erstellen, mit deren Hilfe es möglich war, sie maßstäblich Innen und Außen zu reproduzieren. Das half mir dabei, auch fiktive andere funktionsbezogene Gebäude herzustellen, die baulichen Normen entsprechen. In der Gestaltung war ich völlig frei.

Bei einigen Gebäuden nutze ich Vorlagen der Website http://www.carrera4fun.de/, die eigentlich Papiermodellpläne bietet. Für die Gebäude und die gepflasterten Straßen und Plätze verwendete ich jedoch Weich-PVC-Platten, die sich leicht prägen lassen. Über PC und Drucker werden Dekore maßstäblich hergestellt und verbaut. Plexiglas und Folien dienen der Verglasung, Kleber, Farben und andere Mittel sorgen für die Gestaltung und die guten alten Wasserfarben dienen der Alterung der Objekte.

 

Inzwischen sind es auch fast 1.500 Figuren im Maßstab 1:32, die für Leben auf der Anlage sorgen. Von Radrennfahrern, Polizisten, stehenden und sitzenden Handwerkern, Rennfahrern und ihren Fahrzeugen, Männern, Frauen und Kindern bis zur Skatrunde ist jede Lebensform und Betätigung zu finden. Hierbei werden Bausätze kombiniert, damit eine große Vielfalt entsteht. Natürlich müssen alle Bausatzfiguren bemalt werden. Das alles geschieht mit Kopflupe, wobei eine ruhige Hand gefragt ist.

 

Alles wird in unzählige kleinen Diaoramen - also lebensecht abgebildeten Situationen - präsentiert. Besonders wirksam ist das wechselnde Tageslicht, das in vielen Kellern und auf Dachböden fehlt. Eine Modellanlage in der Abendsonne - der absolute Genuss!

 

In regelmäßigen Abständen entstehen neben Fotos kleine vertonte Filme für den Hausgebrauch, wobei ich meine anderen Hobbies pflege. Mit einer Filmschneidesoftware sind ungeahnte Möglichkeiten realisierbar, die absolut lebensnahe Ergebnisse bringen. Durch Actionkameras, die mit den Fahrzeugen mitfahren, kann Renngeschehen absolut gereifbar werden. Für den Sound sorgen Tonkonserven und für die Lautsprecherdurchsagen wird eine Tonschneidesoftware benutzt.

 

Alles zusammen ist eine riesige Quelle der Freude, die ich auch gern mit interessierten Besuchern teile. Einer Besichtigung gehen kurze Fimvorführungen voraus, weil dort viele Details in Großformat zu sehen sind, die man auf der Anlage vielleicht übersehen würde. So merken sich Besucher bestimmte Dioramen und Details, die sie später sofort erkennen und zuordnen können. Über die filmische Inszenierung sind die bewusst erzeugten Eindrücke wesentlich präsenter. Nur wer ähnliche Dinge praktiziert, kann ermessen, welcher Aufwand hier betrieben wird.

 

Die Wirkung

 

Natürlich summierten sich die reinen Ausgaben für diese Passion gewaltig, jedoch kostet sie nicht mehr, als regelmäßige Besuche von Kneipen, Sportstätten mit Speisen, Getränken oder Zigaretten sowie Urlaube im Laufe von 5 Jahren ausmachen. Ich bin halt fast ununterbrochen zuhause, was der häuslichen Pflegesituation geschuldet ist. Da braucht man einen sinnvollen Ausgleich. Ich habe ihn gefunden!

 

Umso kompletter die Modellanlage wird, desto schwerer wird es, sich vorzustellen, was einmal daraus wird. Da bin ich aber nicht allein, denn viele inzwischen betagte Eisenbahnmodellbauer stehen vor dem gleichen Problem. Im vorliegenden Fall handelt es sich aber um einige historische Gebäude von Maintal, die absolut naturgetreu nachgebildet wurden. Auch das Flair der Anlage macht Maintal körperlich spürbar, weil alles so ist, wie es wahrscheinlich umgesetzt würde, wenn Maintal tatsächlich über ein MOTODROM verfügen würde. Selbst die Buslinie zum Motodrom und die Haltestellen sind naturgetreu abgebildet und mit Leben erfüllt. Anlagen und Pflanzenwuchs spiegeln Maintaler Verhältnisse von Bäumen, Nutzpflanzen bis hin zum Unkraut städtischer Liegenschaften. Man fühlt sich irgendwie absolut heimisch.

 

Das Alles dient dem Nutzen, den mir die Freude bringt. Und immer weiter sprudeln die Ideen über Impressionen, die ich in der Stadt erhalte. So werden sogar Veranstaltungen wie der IRONMAN abgebildet oder Musikveranstaltungen thematisiert. Ich gehe von einer Zukunft mit einem absolut offenen Ende aus.

 

Besuchen Sie auf obigen Links die Modellanlage, um Zeuge dieser Freudenquelle zu werden.