Sieben Jahre Maintal-MOTODROM


Die Website ist seit dem 1.Oktober 2022 im Aufbau und ergänzt die vorhergehenden Websites, die über die gezeigten Links erreicht werden können.


Bedeutung und Sinn der Modellanlage Infrastruktur der Rennstrecke Das Hundertwasser-Haus  
Automodelle von Carrera Digital 132 Boxengasse Personennahverkehr, Haltestellen  
Legendäre GT- und DTM-Fahrzeuge Medienzentrum Werkstätten  
LMP-Fahrzeuge Kontrollzentrum ARAL-Tankstelle der späten 60er Jahre  
Legendäre Porsche 917K Rettungszentrum ADAC-Flugrettung  
Formel 1 - Boliden Steuerungszentrale Die Altstadtkulisse  

Bedeutung und Sinn der Modellanlage

 

Für einen Menschen über Siebzig ist es eigentlich ungewöhnlich, sich noch einmal eine CARRERA-Rennbahn anzuschaffen, doch die neuen digitalen Möglichkeiten sind so reizvoll, dass ich noch einmal damit anfing und es auch nicht bereut habe. Zusammen mit anspruchsvollem Modellbau entstand eine Modellanlage im Maßstab 1:32, die ich "Das Maintal-Motodrom" nannte.

 

Im Gegensatz zur normalen Verwendung der Streckenelemente auf dem Fußboden sind diese in Tischhöhe in die Landschaft und die Umgebung eingelassen und mit Asphaltanstrich versehen, was den Fahrbahnen ein natürliches Aussehen geben. Die Streckenbegrenzungen sind markiert und wie bei einem Stadtkurs zur Sicherheit der Fahrzeuge mit Leitplanken und Fangzäunen versehen.

            

              Interessante Links zu den vorhergehenden Websites:

              Von Anfang an          Entwicklung von 2015 bis 2018

             Modellbau ab 2019   Umbau und Weiterentwicklung

             Fotoshooting von Axel Häsler

              Hauptseite der Homepage

 

Der maßstabgerechte Nachbau mehrerer Maintaler Gebäude bildet den Rahmen. Alle Gebäude der gesamten Anlage sind selbst entworfen und handgefertigt, was ca. 15.000 Stunden in Anspruch nahm. Auch wenn man es zunächst nicht für möglich hält, es sind auch ca. 1800 Figuren vorhanden, die teilweise handgefertigt und bemalt sind und der Szenerie Leben einhauchen. Eine Vielzahl sogenannter Dioramen reiht sich aneinander und es gibt für Besucher so viel zu sehen, dass zwei Stunden nicht dafür ausreichen.

 

Besonders anregend sind viele nostalgische Elemente, die bei Besuchern Erinnerungen wecken, wie die alte Straßenbahn der Linie 14 von Frankfurt, eine Tankstelle aus den 60-er Jahren, eine Werkstatt der 70-er Jahre, Trinkhallen, Telefonzellen, das handgeprägte Straßenpflaster aller Straßen und vieles mehr.

Natürlich sind alle Gebäude innen eingerichtet und beleuchtet und sogar das Geschirr auf den Tischen und die Gläser in den Schränken sind maßstabgerecht nachempfunden. In Werkzeugkästen sind alle Werkzeuge zu finden und Werkbänke sowie Werkstätten sind mit Maschinen und Zubehör versehen. Selbstverständlich sind alle Kartonagen, Kanister und Fässer im Original beschriftet, was besonders auf Nahaufnahmen deutlich zu erkennen ist.

 

Doch nun zur Frage nach dem Sinn und der Bedeutung der Anlage. Mit Modellbau und der umfrangreichen Technik trainiere ich meine Feinmotorik, weil viele Arbeiten nur mit Kopflupe zu bewältigen sind. Außerdem muss ich als pflegender Angehöriger stets in Rufbereitschaft sein, was natürlich meinen Aktionsradius stark einengt. Da ich die räumlichen Möglichkeiten habe, nutze ich sie auch. Mit diesem Hobby verbinde ich auch Passionen, wie Fotografieren und Filmen, wodurch ein ganzes Paket an Möglichkeiten zur Anwendung kommt.

 

 

 

Irgendwann geht räumlich mal der Platz aus und man muss sich überlegen, was noch möglich ist und wie man es gestaltet. Die nebenstehende Rückansicht zeigt die Aufteilung der Wohnungen des Hundertwasser-Hauses im Rohzustand. Jeder Raum wird als Schublade ausgestaltet und in die dafür vorgesehene Lücke eingeschoben. So entstehen nochmals 37 Dioramen von Innenräumen, wofor ich die Wintermonate nutzen werde.

 

Obwohl das Hunderwasser-Haus nur an die Anlage angrenzt, ist sie voll integriert und über das Straßennetz erreichbar. Etwas aufwändiger als gedacht gestaltete sich die Tiefgarage. Das Original, das für den Bau Pate stand, steht in Wien und ich übernahm nur wesentliche Elemente. Für Maintal wäre ein solches Haus zwar ungewöhnlich, aber meine Anlage ist ja eine Fiktion, die mit dem Haus in sich stimmig ist.

 

In den folgenden Abschnitten zeige ich ganz besondere Details der Anlage, die allesamt mit viel Liebe zum Datail entstanden, ohne dass der Spaß am Spiel verloren ging.

 

 

 

Das Hundertwasserhaus

 

Als letztes Gebäude der Anlage ist ein Hundertwasser-Haus entstanden, das die Anlage sehr gut abrundet. Der Innenausbau wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Als separates Modell kann es später auch ausgestellt werden und dürfte ein interessanter Hingucker werden.

 


Automodelle von Carrera Digital 132

 

Eine Rennsportanlage lebt mit den Fahrzeugen verschiedener Kategorien, die gegeneinander fahren. Carrera Digital bietet die Möglichkeit, mehrere Fahrzeuge zu programmieren und absolut automatisch fahren zu lassen. Jedes Fahrzeug besitzt einen Chip, der Geschwindigkeit und Bremsverhalten regelt. Über einen Zufallsgenerator werden Weichen auf den Fahrbahnen bedient, um die Fahrspur zu wechseln. Zusätzlich können mehrere Personen mit drahtlosen Handreglern mit weiteren Fahrzeugen am Rennen teilnehmen und sich durch die fahrenden Fahrzeuge kämpfen. Man weiß nie, wie sich an der nächsten Weiche das vorausfahrende Fahrzeug verhält. Dadurch entsteht Rennspaß pur und man benötigt die volle Konzentration.

Natürlich fahren alle Fahrzeuge dabei auch in und durch die Boxengasse, wobei sie innerhalb der Boxengasse auch zum Tankstopp wechselnd und nach einem kurzen  Aufenthalt wieder weiterfahren. Wenn man die Tankfunktion aktiviert, muss immer wieder am Tankstopp aufgetankt werden, wodurch sich die Reihenfolgen im Rennen immer wieder verschieben. Bei Unfällen wird das Safety Car auf die Strecke geschickt, hinter dem sich die Teilnehmer einordnen müssen, bis die Strecke wieder freigegeben ist.

Inzwischen verfüge ich über genügend Fahrzeuge zur Auswahl, die ich in der Werkstatt des MOTODROMs vorfahre.


Shelby Cobra 289   YELLO

 

Legendäre GT - und DTM-Fahrzeuge 
 
            Audi R8 LMS #28 24h Nürburgring                                    Mercedes AMG GT3 Lechner Racing Team #27                         Ford Capri Zakspeed Turbo Sachs Sporting Nr 52

Aston Martin Vantage GT3 Beachdean Racing Team #99                                       Ferrari Evolutione #70                                                             Ferrari Evolutione '98                        
 
Ford GT Race Car #66                                          Mini Countryman WRC Equipment WRC RMC 2012                                      Ferrari 458 Italia Safety Car
 
            BMW M4 M. Wittmann 2016                                                          Audi RS 5 DTM R.Rast #33                                        AMG Mercedes C-Coupé DTM D. Juncadella #12
 
Porsche GT3 RSR Lechner Racing Team #14                                     AMG-Mercedes C-Coupé L. Auer #22                                 Audi A5 DTM M. Rockefeller #1   2014       
 
Mercedes AMG C63 DTM P. Di Resta #3                                             BMW M4 DTM M. Wittmann #11                                            VW Käfer Group 5 Race3 #1304      
 
  Porsche Kremer 935 K3 Kremer Racing #62                           AMG-Mercedes GT3 MANN-Filter Team HTP #47                               Teufel Audi R5S DTM M. Molina #17        
 
Porsche 918 Spyder  Martini Racing #23                                       Porsche GT3 RSR Hybrid #36 VLN 2011                                            Ferrari Evolutione #98                
 
              AMG Mercedes SLS Coupé                                                BMW Z4 GT3 Schubert Team #20  2014                               BMW Z4 GT3 Schubert Motorsport #20  Plancpain 2014
 
                     Ford GT Race Car #2                                    Audi A4 DTM 2008 Audi Sport Team Phoenix   #9  A. Premat                                Ferrari 488 GT3 WTM Racing #22                 
 
      Aston Martin Vantage GT3 Young Driver #007                              Porsche 911 RSR Porsche GT Team #93                                AMG Mercedes C-Coupé DTM 2012 D. Coulthard #19  
 
AMG-Mercedes GT3 #2   24h of Dubai                                 BMW 3,5 CSL #5    6h Watkins Glen 1979                                               Ferrari 459 GT2 AF Corse #54

Die LMP-Fahrzeuge

Die schnellsten Rennboliden sind die Le Mans-Prototypen (LMP) und Fahrzeuge der amerikanischen CanAm-Serie. Sie sind extrem flach gebaut und kommen bei Distanzrennen zusammen mit GT-Fahrzeugen zum Einsatz. Wenn sie sich durch einen Pulk von Fahrzeugen durchkämpfen, steigt der Rennspaß.

Leider baute Carrera nur wenige dieser Modelle, sodass auch Marken anderer Hersteller zum Einsatz kommen, die mit der digitalen Technik umgebaut und getunt wurden und entsprechend teuer und gefragt sind, wie der neben abgebildete Lola.

 


















          Lola B11/80 Alpine LMP  #33
 
Peugeot 908 HDI FAP #3  2010                                                      Ford Daytona Prototype EcoBoost #60                                      Audi R18 TDI #1  Spa 1000km  2011
 
Peugeot 908 HDI FAP Le Mans 24h  #8  2007                           Audi R18 e-tron quattro #2 Winner Le Mans 2012                        Peugeot 908 HDI FAP Le Mans 24h  #5  2007


    Die legendären Porsche 917K - im Jahr 1970 erbaut und bis heute Top
 

Porsche 917K Porsche Salzburg #23 1970

 

            
 
                            Porsche 917K #26                                                      Porsche 917K #16 Sebring 1970                              Porsche 917K International Martini Racing Team #35 1970
 
Porsche 917K Gesipa Racing Team #54 1000km Nürburgring 1970   Porsche 917K International Racing #2 Watkinks Glen 1970                  Porsche  917K  #1  Daytona 24h 1970            
 

Die Formel 1-Boliden
 
Ein Hingucker sind sie allemal, doch der Fahrspaß hält sich in Grenzen, wenn man noch nicht geübt ist, denn die Kollisionsgefahr ist bedeutend höher als bei allen anderen Fahrzeugen. Außerdem gehen leicht die Außenspiegel und die Spoiler während des Rennens verloren.

 

Das mit dem Fahrspaß gilt übrigens für alle Fahrzeuge, denn es ist ratsam, erst einmal einige Runden zu drehen und die Fahrzeuge genau kennen zu lernen. Jedes Fahrzeug hat eine ganz spezielle Straßenlage und auch die Beschleunigung und das Bremsverhalten muss man genau auf die Fahrzeuge abstimmen. Danach kann es los gehen.

 

Carrera baut seit einigen Jahren neue Fahrzeuge der Formel 1 nicht mehr, dennoch bleiben die Preise auf Internet-Marktplätzen konstant, weil noch so viele Exemplare auf dem Markt sind. Nutzt man auf Digital 132 umgebaute Fahrzeugen anderer Hersteller, so sind einige weniger gute Eigenschaften in Kauf zu nehmen. Dafür besitzt man wertvolle Unikate.


 
Ferrari F14T #7 K. Raikkönen
 
    Renault R28 Show Car #5                                              McLaren MP4 17 #4 Kimi Raikkönen 2003                                       Williams FW41 # 18  Lance Stroll
 
                   Infinity Red Bull Racing RB9 #1 S. Vettel                  Red Bull Racing TAG Heuer RB13 #33 M. Verstappen    Vodafone McLaren Mercedes MP4-27 #1 L. Hamilton  2011
 
Mercedes Benz F1 W05 Hybrid #44 L. Hamilton                                Mercedes Benz F1 W05 Hybrid #6                                            Ferrari F138 #3 F.Alonso          

 
   

 

Was absolut zur Infrastruktur

einer Modell-Rennstrecke gehört

 

Da ist zunächst die Boxengasse mit den Servicestationen der Rennteams und den Montagegalgen über der Boxengasse für die Radwechselwerkzeuge. Die Gasse muss eine Fahrbahn für die Durchfahrenden und eine Spur zur Anfahrt der Boxen und zum Tankpunkt besitzen. So können gleich mehrere Fahrzeuge  abgefertigt werden und auch das Safety Car nutzt die Boxengasse.

 

Über den Boxen befinden sich die Gastronomie, Büros und ein großer verglaster Konzertsaal. Am Rand der Boxengasse sind ein Kiosk, ein Steakhaus, ein Grillstand, eine Baustelle und eine kleine rustikale Werkstatt zu sehen, auf die ich noch eingehe.

 

Am untern Bildrand sind die Dächer der Gebäude der Gegengerade mit den Kommandoständen der Teams, der Rennleitung, des Kontroll-Zentrums und des Mediencenters zu sehen, die noch separat vorgestellt werden.


 

Das Medienzentrum

Ein Medienzentrum für Sendeanstalten gehört im MOTODROM ebenso zur Infrastruktur, wie das Pressezentrum. Mit direktem Blick auf die Boxengasse und die Gegengerade kann kommentiert werden.

An dieser Stelle möchte ich mal auf das Erlebnis der Besucher der Modellanlage eingehen. Es sind die vielen baulichen und technischen Details, die Dioramen erst die Authentizität zur Wirklichkeit verleihen. Das fängt beim Mauerwerk und der Statik von Gebäuden an, geht über die Fenster, die Klimaanlagen, die Beleuchtung, die Beschilderungen und natürlich die Innenausstattung bis hin zur Aktentasche auf dem Arbeitsplatz und der Cola oder der Kaffeetasse.

Hier sind es gerade die Kinder, die alles genau studieren und sogar das Straßenpflaster und die Kanaldeckel registrieren, also in mühevoller Kleinarbeit in Kunststoff geprägte Details bereden und sofort bemängeln, wenn etwas fehlen oder falsch sein sollte.

Der auf den Fotos dokumentierte Backsteinbau mit Flachdach und Atika zeigt im Erdgeschoss die Umkleideräume und den Aufenthaltsraum der Techniker und Monteure und im Obergeschoss die verglasten Kabinen der Sendeanstalten für einige Kommentatoren.

Daneben schließt sich die Südtribüne mit der Kasse an, von der aus man die gesamte Boxenanlage, den Kurvenbereich und die Gegengerade sehen kann.


   
 




 

Das Kontrollzentrum

 

 

Das Rettungszentrum

 

   

                   


     

 

Die Programmier- und Steuerungszentrale

 

Unter einer Tribüne bei Start und Ziel ist die kleine Carrera-Steuerzungszentrale untergebracht, an der die Programmierung stattfindet.

 

Während des Rennbetriebs sind alle Funktionen mittels aktiver Bluetooth-Verbindung auch mit einem Tablet bedienbar. Wird das so praktiziert, muss eine Person diese Funktion als Rennleiter übernehmen.

 

Wird ein Rennen über eine mitfahrende Kamera aufgezeichnet, ist nur die Tribüne und nicht die Stereinheit zu sehen.

 

 

Unten rechts ist die Tribüne selbst mit Publikum zu sehen. Im Bild links ist das Vorgängermodell bis 2019 zu sehen. Damals war es das Siegerehrungsgebäude.

 

                
Alle Punkte sind auf Armlänge zu erreichen                   Steuerung per Tablet                              Bild anlässlich des Foto-Shootings von Axel Häsler 2018 (Hanauer Anzeiger)                

 

Personennahverkehr und Haltestellen

 

Wenn eine Modellanlage in sich schlüssig sein soll, muss auch nachvollziehbar sein, wie Zuschauer das MOTODROM erreichen.

Aus diesem Grund sind hier die öffentlichen Verkehrsmittel Bus und Straßenbahn (Anbindung an Frankfurt) zu sehen.

 

   

          Die Linie 26 des Stadtverkehrs Maintal fährt auch das MOTODROM an                                                         An der Bushaltestelle warten bereits die Fahrgäste

 

     

       Momentan lädt ein Rettungswagen gerade einen verunglückten Radfahrer ein                                                    Gegenüber der Bushaltestelle ist ein Kiosk

 

 

    Die Linie 14 der Frankfurter Straßenbahn fährt mit Sonderfahrten das Motodrom an                                      Die Haltestelle ist direkt neben der alten ARAL-Tankstelle


 

Werkstätten im und am MOTODROM

 

                Im Bereich der Boxeneinfahrt ist die Zenralwerkstatt mit dem DUNLOP-Turm untergebracht                      In den Werkstätten stehen auch Werkzeugmaschinen zur Verfügung

 

 

                                             Ein verunglückter Ferrari wird zur Reparatur angeliefert                                                                         Vor der Tür steht ein Elektroschweißgerät

 

                           Neben der Betriebstankstelle wird kräftig geschraubt...                                                         In den Werkzeugkästen sind alle gängigen Werkzeuge vorhanden

 

                                                   Eine kleine rustikale Werkstatt für Oldtimer                                                                   Hier werden kleine Wartungsarbeiten durchgeführt

 

                               Vor einer Tuning-Werkstatt sind Spezialisten am Werk                                                      Schlosser reparieren natürlich auch Anlagenteile des MOTODROMs


 

 

ARAL-Tankstelle

der späten 60er Jahre

Wer kennt sie nicht, die Standard-Tankstelle der späten 60er Jahre. Oft war sie gekoppelt mit einer Autowaschhalle. Sie durfte auf meiner Modellanlage nicht fehlen, weil sie Erinnerungen weckt.

 

Ob bei Tag oder bei Nacht, man kann sich dem Flair nicht entziehen. Viele verbinden das mit der Erinnerung an ihr erstes Auto oder erstes Motorrad.

 

Der Bauplan ist der Website https://www.carrera4fun.de/ entnommen. Das Modell ist jedoch aus Kunststoff gebaut und nur mit den Dekoren kaschiert. Diese Website lieferte auch andere Vorlagen, die ich in Kunststoff umsetzte.

 

 


 

Die ADAC-Flugrettung

 

Das aktuelle Foto (oben) zeigt die Flugrettung mit einer Gitterplattform, um besser starten und landen zu können.

Der Hubschrauber selbst besteht aus 160 Einzelteilen plus Piloten-Figuren und beinhaltet die komplette Innenausrüstung.

 

         


 

 

Die Altstadtkulisse

Das erste Haus der Atstadtkulisse war das Historische Rahthaus von Hochstadt. Später kam dann das alte Rathaus von Wachenbuchen hinzu. Dazwischen ist ein belebter Marktplatz.

 

Das Haus Untergasse 1 und das Haus mit Brunnen steht in der Altstadt in Dörnigheim, ebenso das Heyer-Haus. Dazwischen ist eine Rekonstruktion des Hochstädter Untertores zu sehen, das im Original nicht mehr existiert.

 

Zunächst stelle ich das Hochstädter Rathaus während der Bauzeit vor. Es ist innen und außen exakt nach dem Vorbild nachgebaut. Erdgeschoss und 1. Stock mit allen Holzvertäfelungen und der Inneneinrichtung waren sehr viel Arbeit. Nach dem Zusammenbau aller Einzelelemente wurde das Modell mit Figuren, Geschirr, Speisenkarten etc. versehen und die Blumenkästen bepflanzt. Später kamen dann noch Hintergundgebäude und ein Wandbild dazu.


                                    Rathaus-Ensemble Hochstadt/Wachenbuchen

 

     

                    Vorderansicht kurz nach der Fertigstellung des Modells                                        Rückansicht des Hochstädter Rathauses kurz nach der Fertigstellung des Modells

 

 

                            Gastraum im Aufbau                                                             Erdgeschoss im Aufbau                                                           1. Obergeschoss im Aufbau

 

 

                    Neben der Küche                                                                     Seitenansicht mit Außengastronomie                                                                 Seitenansicht total

 

 

                                                                           Das Hochstädter und das Wachenbuchener Rathaus und der Marktplatz dazwischen

 

 

       Untergasse 1   Hochstädter Untertor                           Hochstädter Rathaus                  Heyer-Haus                     Wachenbuchener Rathaus                             Musikschule